SGB II Infos

Für die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) sind in der Regel die Agenturen für Arbeit und die kommunalen Behörden zuständig. In den meisten Städten und Gemeinden arbeiten Arbeitsagentur und Kommune zusammen und bilden eine gemeinsame Einrichtung. Der Odenwaldkreis ist hier als eine der 16 hessischen Optionskommunen in eigener Verantwortung für die Aufgabenwahrnehmung zuständig. 

Die Finanzierung der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) erfolgt anteilig aus Bundes- und kommunalen Mitteln.


Die Zahlungen für Unterkunft und Heizung, besondere einmalige Leistungen und flankierende Eingliederungsleistungen werden vom Odenwaldkreis als kommunalem Träger wahrgenommen.


 
Die kommunalen Träger sind bundesweit zuständig für folgende Leistungen:

  • Unterkunft und Heizung
  • Kinderbetreuung
  • Schuldner- und Suchtberatung
  • psychosoziale Betreuung, soweit sie zur Eingliederung in das Erwerbsleben erforderlich ist
  • Erstausstattung mit Bekleidung und Wohnung

 

Aus Bundesmitteln werden insbesondere folgende Leistungen finanziert:

  • arbeitsmarktbezogene Eingliederung (Beratung, Vermittlung, Förderung von Maßnahmen zur Integration in Arbeit)
  • Sicherung des Lebensunterhaltes (ALG II, Sozialgeld, Mehrbedarf, befristeter Zuschlag nach dem Bezug von ALG I)
  • Zahlung von Beiträgen zur gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung.


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen