Aktuelles

Wie aus Fäden etwas Neues wird

Engagiert: Petra Karg, die Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises, erläutert bei einem Frauenfrühstück in Reichelsheim die Aktion „Wir stricken unser Leben“. Foto: Barbara Linnenbrügger

Was haben Philosophie und Stricken gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts, auf den zweiten viel. Wie aus einzelnen Fäden beim Stricken etwas Neues wird, setzt sich das Leben eines jeden Menschen aus vielen Strängen zusammen, über die es sich nachzudenken lohnt. Dazu laden die Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises, Petra Karg, und das Generationennetz Reichelsheim in sechs „Philosophischen Strickabenden“ ein, die am 5. Oktober beginnen.

 

Die Abende sind Teil des Projekts „Wir stricken unser Leben“, das in diesem Jahr am 8. März, dem Internationalen Frauentag, begann. Karg koordiniert die Aktion, die Frauen dazu befähigen soll, ihr Leben selbstbewusst in die Hand zu nehmen – nicht zuletzt, um sich so gegen Gewalt zur Wehr zu setzen. Dazu treffen sich Frauen in Gruppen, berichten aus ihrem Leben, stärken auf diese Weise einander und stricken gemeinsam. „Die Verarbeitung der Wolle steht für die Übernahme der persönlichen Verantwortung für das eigene Leben“, fasst Karg die Grundidee der Aktion zusammen.

 

Bei den Treffen oder aber auch in Einzelarbeit entstehen etwa 50 mal 50 Zentimeter große Stücke, die zu größeren Decken zusammengenäht und am Ende der Aktion im Juni 2018 zugunsten des Erbacher Frauenhauses verkauft werden. Zuvor sollen alle Werke in einer öffentlichen Aktion zu einer riesigen Decke zusammengelegt werden, die sowohl für Geborgenheit als auch für Solidarität jenseits kultureller oder religiöser Unterschiede steht. „Bisher wurden in meinem Büro 400 Decken abgegeben, so dass wir schon jetzt eine Fläche von 100 Quadratmetern bedecken können“, berichtet Karg. Bei einem Frauenfrühstück, das jüngst in Reichelsheim stattfand, erläuterte die Gleichstellungsbeauftragte die Hintergründe des Projekts und kann nach den begeisterten Reaktionen der Anwesenden auch aus diesem Kreis mit der Unterstützung der Kampagne gegen Gewalt an Frauen rechnen. 70 Frauen waren zu dem Treffen gekommen, bei dem auch die „Philosophischen Strickabende“ vorgestellt wurden.

 

„Gerade diese Abende bieten eine gute Gelegenheit zum Austausch über die verschiedenen Aspekte des Lebens“, hebt Karg hervor. Anknüpfungspunkt dafür ist ein Gesprächsimpuls, den die freie Seelsorgerin und Theaterpädagogin Barbara Linnenbrügger an jedem Abend gibt. Beim Reden darüber und dem gemeinsamen Stricken können sich die Teilnehmenden  kennenlernen.

 

Die Abende finden am 5. Oktober, 7. November, 7. Dezember, 16. Januar, 8. Februar und 6. März, jeweils von 19 bis 21 Uhr, in den Räumen des Generationennetzes Reichelsheim in der Evangelischen Michaelisgemeinde, Rathausplatz 1, statt. Eine Anmeldung bei Petra Karg (06062 70-222) oder beim Generationennetz Reichelsheim (06164 6429477) ist erwünscht; wer will, kann aber auch spontan dazukommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Wolle und Nadeln stehen zur Verfügung, Spenden sind willkommen.

 

 


26.09.2017

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen