Aktuelles

Eine Lanze für den Spitzen- und den Breitensport

Ausgezeichnet: Tanika Rundel aus Beerfelden ist im Rahmen der Sportlerehrung des Odenwaldkreises in Höchst i. Odw. vom Sportförderkreis Olympia Odenwald zur Juniorsportlerin des Jahres gekürt worden. Mit ihr freuen sich (von rechts) der Vorsitzende des Sportförderkreises, Johann Weyrich, dessen Stellvertreter Peter Falter und Landrat Frank Matiaske. Foto Stefan Toepfer/Kreisverwaltung

Wohin der sportliche Weg die 16 Jahre Tanika Rundel aus Beerfelden wohl noch führen wird? Großes Talent hat sie, wie am Freitagabend im Bürgerhaus von Höchst i.Odw. deutlich wurde. Die Ju-Jutsu-Kämpferin, die im Judo-Club Erbach trainiert, gehörte zu jenen Sportlerinnen und Sportlern, die der Odenwaldkreis für ihre sportlichen Erfolge mit einer Goldmedaille auszeichnete. Aber nicht nur das: Johann Weyrich, Vorsitzender des Sportförderkreises Olympia Odenwald, zeichnete sie als Juniorsportlerin des Jahres aus. Die Ehrung ist mit 200 Euro dotiert.

Insgesamt vergaben Landrat Frank Matiaske, der Kreistagsvorsitzende Rüdiger Holschuh und der Sportkreisvorsitzende Rainer Gebauer rund 150 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen an sportlich erfolgreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die meisten Medaillen bekamen Einzelpersonen, ausgezeichnet wurden aber auch mehrere Mannschaften. Gold, Silber und Bronze gibt es bei der Sportlerehrung des Kreises zum Beispiel für jene Sportlerinnen und Sportler, die bei Deutschen Meisterschaften einen ersten, zweiten beziehungsweise dritten Platz erreicht haben. Wer an Olympischen Spielen teilgenommen hat, wird ebenfalls mit einer Goldmedaille geehrt.  

Der Odenwaldkreis hat bereits sehr erfolgreiche Sportler hervorgebracht: Timo Boll, Marco Koch und Henri Junghänel. Der Grundstein für ihre nationale wie internationale Karriere im Tischtennis, Schwimmen und Schießen wurde in ihren Heimatvereinen gelegt. Auf sie verwies Landrat Matiaske genauso wie auf die erfolgreiche Hammerwerferin Betty Heidler, die Fränkisch-Crumbach und dem Odenwald ebenfalls eng verbunden ist. 

„Auf diese vier Weltklasse-Sportler können wir alle gemeinsam stolz sein“, so Matiaske. Er hob aber auch die Bedeutung des Breitensports hervor, für den die vielen Vereine und deren Betreuer stünden. Matiaske, Holschuh und Gebauer dankten ihnen für ihren Einsatz, aber auch den Eltern, die ihren Kindern ein Training ermöglichten. „Den Vereinen stehen gute Sportstätten zur Verfügung“, hob der Landrat hervor. Der Odenwaldkreis zahle dafür viel, was nicht selbstverständlich sei. „Aber diese Investitionen sind uns wichtig.“

Zu den Höhepunkten des Abends zählte außer der Ehrung von Tanika Rundel zur Juniorsportlerin des Jahres auch der Auftritt von Moritz Kumpf, der sein Können im Rope Skipping zeigte, und von Noemi Simon Couceiro, Simon Schäfer und Florian Bowitz, die die Kunst des Steptanzes beherrschen. Die Darbietungen begeisterten das Publikum.  Alle vier sind ebenfalls mit einer Goldmedaille geehrt worden.

Zu den Gästen der Sportlerehrung 2017 gehörten auch etliche Bürgermeister und Vertreter der Städte und Gemeinden, die „ihren“ Sportlern zum Erfolg gratulierten. Ausgerichtet hatte den Abend die Tischtennis-Abteilung des TSV 1875 Höchst i. Odw. Auf die Ehrung eingestimmt hatte die Besucher der Herbertsche Chor 1847 Höchst i. Odw. mit drei Liedern. Für die Vorbereitung und reibungslose Durchführung der Ehrung hatten wie in den vergangenen Jahren Markus Fabian und Hiltrud Geyer von der Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises gesorgt.

Im Folgenden sind die Namen der Goldmedaillengewinnerinnen und -gewinner aufgeführt. Die Namen aller Geehrten stehen auf der Homepage der Ehrenamtsagentur www.odenwaldkreis.de/ehrenamt. Dort sind auch Bilder von der Veranstaltung zu finden.

Mit einer Goldmedaille wurden ausgezeichnet: 

Leany Rohde, Jule Peters, Roman Sawadski, Tanika Rundel, Fabienne Wacht (alle Judo-Club Erbach); George Maschalani, Odenwälder Reiterverein; Horst Edelmann, BSC Allemühl; Dr. Steffen Neuendorff, SC 1955 Beerfelden; Arno Kaczmarek, Kornelia Eidenmüller, Uwe Worschech, Conny Reuter (alle KSV Wallbach); Birgit Emrich,

Michael Emrich (beide SG Gersprenztal); Betty Heidler, Carolin Paesler, Nicole Zihlmann, Anika Jürß, Sebastian Lenz (alle TV 1892 Fränkisch-Crumbach); Fabian Kreim, MSC Rodenstein; Karl-Heinz Menzel, KSV Reichelsheim; Marlene Reeg, SV Ober-Kainsbach;  David Koenders (SV Hüttenthal); Michael Thierolf (TSG Bad König); Simon Schäfer, Noemi Simon Couceiro, Florian Bowitz (alle Ballettschule Krings); Bundesliga-Mannschaft – Frauen – WG Fränkisch-Crumbach/Bürstadt: Carolin Paesler, Nicole Zihlmann, Katharina Zeisler und Anika Jürß (Rasenkraftsport TV 1892 Fränkisch-Crumbach); Tischfußball-Doppel des TSC Fränkisch-Crumbach: Marvin Großkinsky und Robin Schwinn; Sportschützen-Mannschaft des SV Hüttenthal: Lukas Fischer, Dennis Welsch und David Koenders; Smallgroup Steptanz-Junioren der Ballettschule Krings: Simon Schäfer, Elisa Schäfer, Sophie Ehret, Luisa Zulauf, Mirjam Berdecki, Isabell Behrens und Lilli Bereiter; Steptanz Tap Dragons der Ballettschule Krings: Florian Bowitz, Anisha Alves da Costa, Tamara Bartsch, Isabelle Bereiter, Johanna Münch, Jasmin Keil, Stefanie Keil, Sina Kirchhofer, Jana Knapp, Laura Reichert, Laura Schwardt, Noemi Simon Couceiro, Berit Storch, Ruby Willis-Zimmermann, Berit Achatzi, Benita Beckenhaup, Sophie Ehret, Annabelle Held, Franziska Rösler, Elisa Schäfer, Simon Schäfer, Alina Winschel, Luisa Zulauf, Maraike Grün; Matze Weckbach, Ralf Engemann (beide VfL Michelstadt); Wladislaw Gumarow, Kampfkunst Michelstadt; Swim-Run-Zweierteam des VfL Michelstadt: Frank Mertins, Sebastian Bleitgen; Henri Junghänel (SV Rai-Breitenbach); Adi Hirschbichler (WSV Neustadt); Moritz Kumpf (TSV 1875 Höchst i. Odw.)


12.06.2017

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen