Aktuelles

Gratulation zu dreimal 25 Jahre und einmal 40 Jahre im öffentlichen Dienst

Blumen und Urkunden anlässlich des Dienstjubiläums: Landrat Frank Matiaske (vierter von rechts) gratulierte Klaus Semek (links), Sabine März (dritte von links) und Ulrich Harlos (rechts) zu je 25 Jahren und Rita Karg (dritte von rechts) zu 40 Jahren Beschäftigung im öffentlichen Dienst. Den Glückwünschen schlossen sich die Gleichstellungsbeauftragte Petra Karg (links), die Vorsitzende des Personalrats Britta Ziefle (zweite von rechts) und Verwaltungsleiter Oliver Kumpf an.

Zu 25 beziehungsweise 40 Jahren Beschäftigung im öffentlichen Dienst gratulierte Landrat Frank Matiaske kürzlich im Sitzungssaal des Landratsamtes Ulrich Harlos, Sabine März, und Klaus Semek sowie Rita Karg. „Solche Jubiläen sind ein schöner Anlass, um einmal zurückzublicken auf die vergangene Zeit und was sie Ihnen an Veränderungen und positiven Erlebnissen gebracht hat. Ich danke Ihnen, dass Sie dem Odenwaldkreis über eine lange Zeit – zum Teil sogar über das ganze Arbeitsleben – die Treue gehalten und die Entwicklungen der Verwaltung mit begleitet haben“, begrüßte Landrat Frank Matiaske die vier Jubilare.

 

Dem Dank schlossen sich Britta Ziefle, Vorsitzende des Personalrats, und die Gleichstellungsbeauftragte Petra Karg an. Karg rief die Jubilare dazu auf, das Dienstjubiläum nicht als ein Zeichen des Alters, sondern der erworbenen Reife zu sehen. Verwaltungsleiter Oliver Kumpf verband seinen Dank an die Jubilare mit dem Hinweis, dass die Kontinuität, die sich in den Lebensläufen wiederspiegele, bei jüngeren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern so nur noch selten zu finden sei. „Nachfolgende Generationen in der Verwaltung werden von mehr Wechseln sowohl im Haus als auch nach außen geprägt sein. Umso mehr freut es mich, so erfahrene und beständige Kräfte hier versammelt zu sehen.“

 

Rita Karg (Höchst) begann ihre Laufbahn im öffentlichen Dienst 1971 beim Fernmeldeamt in Darmstadt. Da sie sich auf ihre damals junge Familie konzentrieren wollte, kündigte Karg ihre Stelle in Darmstadt im Jahr 1975. Zurück in den Beruf kam sie beim Odenwaldkreis, für den sie seit 1981 als Schulsekretärin an der Georg-Ackermann-Schule in Breuberg/Rai-Breitenbach tätig ist.

 

Ulrich Harlos (Mühltal) studierte Sozialpädagogik an der Fachhochschule Darmstadt. Im Jahr 1992 begann er in der Jugendgerichtshilfe des Odenwaldkreises sein Arbeitsleben im öffentlichen Dienst.

 

Sabine März (Birkenau) startete schon mit ihrer Ausbildung beim Odenwaldkreis in das Berufsleben. Von 1991 bis 1994 war sie Inspektoranwärterin, bevor sie nach Beendigung des Studiums zur Beamtin auf Probe ernannt wurde. 1999 folgte die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. März war erst im Jugendamt im Bereich Amtspflegschaft und Vormundschaft tätig, wechselte dann innerhalb des Jugendamtes in den Bereich Wirtschaftliche Jugendhilfe.

 

Klaus Semek (Erbach) leistet im Jahr 1992 seinen Wehrdienst in Dornstadt ab, bevor er 1993 seine Ausbildung zum Gesundheitsaufseher beim Odenwaldkreis begann. Seit dem ist er im Gesundheitsamt des Kreises tätig. Über die tägliche Arbeit hinaus unterstützt Semek das hausinterne Fortbildungsprogramm mit Schulungen zum Thema Brandschutz.


06.06.2017

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen