Aktuelles

Ausstellung zum Gedenken an den Odenwälder Künstler Carlo Ruppert

Am 20. Februar 2017 wäre der Odenwälder Künstler Carlo Ruppert 110 Jahre alt geworden – sein Todestag jährt sich am 23. März 2017 zum 20. Mal. Der Odenwaldkreis nimmt das zum Anlass, einen Teil des seit 2005 in seinem Besitz befindlichen künstlerischen Erbes des Künstlers im Landratsamt in Erbach zu präsentieren. Von Montag, 20. Februar 2017, bis einschließlich Freitag, 7. April 2017, zeigt die Gedenkausstellung „Carlo Ruppert 1907 – 1997“ die Vielfalt und das breite Spektrum des Künstlers. Ausgestellt werden Werke, die Ruppert selbst rahmte und in seinen Räumen aufhängte. Die Kunstwerke aus seinem ganz persönlichen Bereich zeigen die Vielfältigkeit seiner Schaffensperioden.

 

Der 1907 in Frankfurt am Main geborene Carlo Ruppert studierte freie Malerei an der Städelschen Kunstschule in Frankfurt. Im Anschluss besuchte er die Kunstakademie in Stuttgart, war dort Meisterschüler und erhielt 1930 den ersten Preis der Akademie. 1931 folgte der Staatspreis für Malerei der Stuttgarter Kunstakademie. Wegen eines Ausstellungsverbotes ab 1933 arbeitete der Ruppert bis 1945 als Gebrauchsgraphiker.

 

Seine künstlerischen Spuren hinterließ Ruppert unter anderem durch die Beteiligung am Auf-bau des Werbeateliers der Farbwerke Höchst (1952), das er später auch leitete. Zudem war er Mitbegründer der Freien Darmstädter Künstlervereinigung. Als besondere Leistung ist seine Gründung der privaten Kunstschule Westend in Frankfurt am Main (heute: Frankfurter Akademie für Kommunikation und Design) im Jahr 1957 hervorzuheben, die ihren Anfang im Wohnzimmer des Künstlers genommen hatte. In jener Zeit war er auch im Bund Deutscher Gebrauchsgraphiker tätig und engagierte sich bundesweit. Von 1960 bis 1970 lebte und arbeitete Ruppert in Portugal, der Schweiz, Italien, Spanien und Frankreich, doch der Lützelbacher Ortsteil Haingrund blieb sein ständiger Wohnsitz. Dort lebte er bis zu seinem Tod im Jahr 1997 mit seiner Ehefrau Hermine, die 2003 verstarb.

 

Die Gedenkausstellung „Carlo Ruppert 1907 – 1997“ ist vom 20. Februar bis 7. April 2017 zu den regulären Öffnungszeiten des Landratsamtes in Erbach (montags, dienstags und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie donnerstags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14.00 bis 17.30 Uhr) zugänglich. Darüber hinaus können Besuchstermine mit Ute Naas vom Kulturmanagement des Odenwaldkreises unter Telefon 06062 70-217 oder per E-Mail an u.naas@odenwaldkreis.de vereinbart werden.

 


13.02.2017

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen